CERA

Rasse: Beagle, geboren 2004

Stand Juli 2015

Cera ist jetzt 11 ½ Jahre alt. Sie kam am 12. Juli zu uns.        

                     
Cera ist ein Hund, den man einfach lieb haben muss, aber leider hat sie viele „Baustellen“, wie bisherige Untersuchungen gezeigt haben.

Am 8. Juli hatte ich eine an unseren Verein gerichtete E-Mail inklusive einiger Fotos erhalten. Dabei handelte es sich um einen alten Hund, einen Beagle, aus unserer Region. Die Besitzerin, seit kurzem Vollzeit berufstätig, Wohnung im 4. Stock. Hund kann die Treppen kaum noch bewältigen, bellt wenn er allein ist. Polizei war schon da, Vermieter droht mit Kündigung. Ich sah mir die Fotos an. Der Hund hat einen Riesentumor an einem der Hinterbeine am Knie. Zwei Gnadenhöfe hatten schon abgesagt. 

Auszug aus der Mail der Besitzerin: „Ich weiss nicht mehr weiter….bin völlig ratlos und niemand möchte mir helfen. Sie sind meine letzte Hoffnung.“

Obwohl wir keinen Hund mehr aufnehmen wollten haben wir zugesagt. Am 12. Juli brachte die Besitzerin die alte Beagle Hündin Cera zu uns. Sie hat sie schweren Herzens bei uns abgegeben.

Die Besitzerin hatte Cera vor 2 ½ Jahren aus einer sehr schlechten Haltung übernommen. Cera hatte es sicherlich sehr gut bei ihr. Sie wurde regelmäßig geimpft und bekam hochwertiges, getreidefreies Futter für ernährungssensible Hunde. Aufgrund des Alters von Cera und da der Tumor vor einigen Monaten noch recht klein war, schien eine Operation nicht zwingend notwendig zu sein.

Nachdem wir Cera aufgenommen hatten, haben wir sie gleich von unseren Tierärzten gründlich untersuchen lassen. Die Entfernung des Tumors stand dabei im Vordergrund. Nach Röntgen des Thorax, Ultraschall und großem Blutbild steht nun fest, dass Cera extrem erhöhte Leberwerte hat. Sie bekommt jetzt Leberdiätfutter und Tabletten. Inzwischen hatten wir bereits einen Termin bei einem Chirurgen in Berlin um abzuklären ob die Entfernung des Tumors, der in den letzten Monaten ständig gewachsen ist, noch möglich ist. Bei einer weiteren Ultraschalluntersuchung stellte er fest, dass Cera außer dem Tumor am Hinterbein auch noch einen Blasentumor hat. Außerdem besteht Verdacht, dass Cera evtl. an einem Cushing Syndrom leidet. Zur Abklärung werden weitere Untersuchungen gemacht werden müssen. Aber eins nach dem anderen. Nächste Woche wird der Tumor am Bein entfernt.   

Cera und Edjaah haben viel gemeinsam. Beide sind immer fröhlich und wollen immer in unserer Nähe sein. Beide lieben Autofahren über alles und so nehmen wir die beiden immer mit, wenn wir irgendwo hinfahren müssen. Zuerst hatte Cera etwas Angst vor unseren Katzen, bis sie gemerkt hat, dass die ihr nichts tun.

Cera hat es geschafft, dass sie als einziger unserer Hunde drei eigene Körbe hat. Ein Korb steht in der Küche, von wo aus sie jederzeit in den Garten gehen kann, einer im Wohnzimmer, wo sich die Katzen am liebsten aufhalten und einer im Schlafzimmer neben meinem Bett.

Als wir Cera bei uns aufgenommen hatten und sie kurz danach zusammengerollt in einem Körbchen lag sahen wir sie lange an. War es ein Déjà-vu? Dieses alte Gesichtchen mit der grauen Schnauze kam uns beiden so bekannt vor, als hätten wir es schon einmal gesehen. Es war das Gesicht von Bouncer, der vor einem Jahr von uns gegangen ist, der Cera so ähnlich sah.  

Cera ist jetzt erst 11 Tage bei uns und doch ist es, als sei sie schon sehr lange hier. An eine später angedachte Vermittlung ist nun aufgrund ihres Gesundheitszustands nicht mehr zu denken. Auch fühlt sie sich hier so wohl und genießt es jederzeit in den Garten gehen zu können.   

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok